Dass die Northeimer Eintracht ihr Heimspiel gegen die Eintracht aus Braunschweig mit 2:4 verlor, geriet am Sonntag in den Hintergrund. Denn kurz nach Abpfiff beleidigte ein Northeimer Zuschauer gezielt einen Spieler der Gäste rassistisch.

Reklame

Rassist an Polizei übergeben

Laut Spielbericht gelang es zwei Ordnern und einem Zuschauer, den Übeltäter zu identifizieren, festzuhalten und der Polizei zu übergeben und angezeigt. Eintracht Northeim sprach zudem ein Stadionverbot aus und informierte laut eigenen Angaben den Verband. Bereits kurz nach dem Vorfall entschuldigten sich die Northeimer unter anderem in sozialen Netzwerken für den Vorfall bei dem Spieler und den Gästen aus Braunschweig.

Eintracht will aufklären

Der Vorstand der Northeimer Eintracht sei „erschüttert und wütend über das Verhalten “und kündigt an, nun mit „aller Entschlossenheit“ zu handeln. Auf der Homepage des Vereins heißt es weiter: „Wir wollen keine Rassisten und entschuldigen uns in aller Form beim Spieler und Eintracht Braunschweig. Außerdem danken wir den Ordnern und dem Zuschauer für ihr couragiertes Einschreiten.“

Auch die an die Beleidigung angeschlossenen „Tumulte und Handgreiflichkeiten“ wolle der Verein “schnell aufarbeiten und bewerten“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein