Einbecker TV-Duell: So lief die EIN-Wahl

In einer Art TV-Duell standen sich am Samstag zur besten Sendezeit die Einbecker Bürgermeister-Kandidaten gegenüber. Das Format EIN-Wahl sendete Live auf Youtube aus der Einbecker Mehrzweckhalle. Neben dem technischen Aufwand, der hier offenbar ehrenamtlich betrieben wurde, standen insbesondere die Kandidaten Sabine Michalek, Dirk Heitmüller und Claudius Weisensee im Mittelpunkt. Einige Aussagen sorgen nun für große Diskussion.

Reklame

Das Vorspiel

Es wurde ein enormer Aufwand betrieben, um im Vorfeld der Bürgermeisterwahl in Einbeck die Kandidaten zu präsentieren. Statt einer klassischen Podiumsdiskussion vor Publikum gab es Corona-bedingt eine digitale Lösung: die Einwahl. Organisiert von der Jugendkirche marie, der Stadtjugendpflege und unter anderem der Hilfe des Technikteams der Mehrzweckhalle, ging diese einmalige Sendung am vergangenen Samstag um 20.15 Live. Das Format soll vor allem junge Menschen in Einbeck erreichen, zur Wahl ermutigen und bei der Bildung einer Meinung unterstützen. Moderiert wurde der Abend von Micha Meißner, alle drei Kandidaten saßen mit weitem Abstand zueinander und warteten auf Fragen und Themen, die auch von den Zuschauern vorab eingesendet wurden. Rund 90 Minuten hatten die Kandidaten Zeit, ihre Standpunkte klar zu machen.

So war die EIN-Wahl

Hinter den Kulissen war einiges an Technik und Arbeitskraft zu leisten. Tolle Bilder und einen Eindruck, wie es Backstage abgelaufen ist, bekommt ihr bei unseren Freunden von Spieker-Fotografie. Für die Einspieler und Vorstellungsrunden wurden die Kandidaten gebeten, eigene kurze Videos zu produzieren. Außerdem führte das Team der EIN-Wahl vorab kurze Interviews mit Einbeckern, befragte sie zu ihren Standpunkten und Erwartungen.

Kameraleute, ein Regieraum und Funk sorgten für Ordnung im Ablauf. Mehrere Kameras waren auf den Moderator und die Kandidaten gerichtet, die unterschiedlichen Einspieler wurden auf Knopfdruck aktiviert. Das Studio selbst war mit viel Licht und einer großen LED-Leinwand professionell gestaltet. Trotzdem betonen die Organisatoren weiterhin, diese Arbeit ehrenamtlich umgesetzt zu haben. Das allein technisch.

Die Zusammenfassung

Eine wunderbare Zusammenfassung der Sendung bietet neben Florian Spieker auch der Einbecker Journalist Frank Bertram vom Einbecker Politblog. Bereits vor der Sendung durfte er die drei Einbecker Kandidaten im Zoom-Videoanruf interviewen. Auch Bertram zeigt sich begeistert, zeigt mit dem Finger aber auch auf Mängel. Wer die Sendung noch einmal selbst nachschauen möchte, kann dies bei Youtube oder hier unten tun.

Start: 14:58
Klima und Umwelt: 22:55
Mobilität und Infrastruktur: 35:35
Schul-, Kinder und Jugendpolitik: 46:18
Attraktivität der Stadt: 1:00:14
Wirtschaft und Innenstadt: 1:13:12
Innen- und Sicherheitspolitik: 1:38:40
Migrations- und Integrationspolitik: 1:53:54

Foto: Florian Spieker/Spieker Fotografie

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.