Der Neujahrsempfang der Kreis-Sparkasse Northeim ist immer etwas besonderen – in diesem Jahr aber umso mehr. Statt bei Büfett und Getränken zu Netzwerken, haben die Verantwortlichen in diesem Jahr die Corona-Pandemie kreativ umschifft. Profitiert haben davon vor allem Vereine und die regionale Gastronomie.

Reklame

Essen und Spenden

Unter dem Motto #gemeinsamstarten2021# hat die Sparkasse ihre Kunden eingeladen, Anfang Januar die hiesigen Gastronomen mit Essenbestellungen zu unterstützen und diese auf einem Foto festzuhalten. Für jedes eingesendete Foto spendete die KSN anschließend 50 Euro an eine wohltätige Organisation.

Für KSN-Vorstandsvorsitzende Ute Assmann ein voller Erfolg. „Mit der Einladung wollten wir Impulse für die Gastronomie und für hilfsbedürftige Menschen in unserem Landkreis geben.“ Nahezu 150 Fotos von Essenlieferungen oder -abholungen und festlich gedeckten Tischen wurden eingereicht. Heißt: 7.500 Euro spendete die Kreis-Sparkasse für soziale Zwecke. Über jeweils 2.500 Euro freuen sich die Tafel Northeim, der Förderverein Oase und das Kinder- und Jugendtrauerzentrum LuToM.

Tolle Resonanz

„Natürlich hätten wir gern unsere Kunden beim traditionellen Neujahrsempfang in der KSN persönlich begrüßt – aber nun sind wir auch sehr glücklich, dass unsere Idee eine solch tolle Resonanz gefunden hat und wir gemeinsam mit vielen Kunden aktives Engagement in und für unsere Region zeigen können“, freuen sich Ute Assmann und Bernd Sommer vom KSN-Vorstand.

Zum Bild (Quelle: KSN): Die KSN-Vorstände Ute Assmann und Bernd Sommer (hinten) überreichen die Spenden an (vorn von links): Susanna Lenkewitz von LuToM, Wolfgang Bauer, Tafel Northeim und Brigitte Kraus vom Förderverein Oase Northeim.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein