Betrunken im Auto oder Wandergruppe: Polizei rügt Corona-Verstöße

Gleich mehrere Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen bringt nach diesem Wochenende die Northeimer Polizei auf den Weg.

Reklame

Betrunken

Gleich doppelt erwischt es einen 22-jährigen Northeimer. Am Markt wurde er mit seinem Auto von der Polizei kontrolliert. Zuvor fiel er den Beamten durch seine „auffällige Fahrweise“ auf. Der Alkoholtest ergab 1,95 Promille. Das Auto musste er stehen lassen, den Führerschein direkt abgeben.

Auch seine zwei Begleiter mussten nun zu Fuß gehen. Weil die allerdings keinen Mund-Nase-Schutz trugen, wird hier ebenfalls ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen die Corona-Verordnung eingeleitet.

Wandersleute

Auch vier Wanderern in Einbeck wurde die neue Verordnung zum Verhängnis. Die Polizei traf die aus vier Haushalten stammenden Personen an einer Schutzhütte am Einbecker Stadtwald. Den Hinweis gab es vorher von Zeugen.

Weil die aktuell gültige Corona-Verordnung nur ein Treffen von maximal zwei Haushalten erlaubt, wurden gegen die Personen entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.