Die Affenpocken haben den Landkreis Northeim erreicht. Es ist die erste bestätigte Infektion in Niedersachsen. Was das bedeutet, wie es der betroffenen Person geht und wie die Kreisverwaltung reagiert, habe ich im Kreishaus erfragt.

Reklame

Landkreis schweigt zu Betroffenen

Die Infektion hatte am Dienstagabend das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) festgestellt. Die Person kam aus dem Spanien-Urlaub zurück, eine Arztpraxis in Göttingen ordnete den Test an. Wie es der Person geht, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt und wo sie sich im Landkreis aufhält, möchte die Kreisverwaltung auf Anfrage „aus Rücksichtsnahme“ nicht mitteilen. Vage heißt es aber aus dem Kreishaus, dass bereits eine „überschaubare Anzahl an Kontaktpersonen“ ausfindig gemacht wurde. Alle Personen seien nach Vorgabe des Robert-Koch-Instituts in Quarantäne geschickt worden. Aktuell sind in Europa und jetzt auch in Deutschland Fälle von Affenpocken aufgetreten. Das Besondere an einigen dieser Fälle sei laut NLGA, dass sie nicht mit einer Reise nach West- und Z…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein