An diesem Wochenende fand in Northeim nach langer Pause wieder das Weinfest auf dem Münsterplatz statt. Viele Besucher hatten das „Trauben-Stadtfest“ in den vergangenen Jahren vermisst. Während die einen die Gelegenheit nutzten, um sich “stilvoll zuzulöten“, genossen andere die einmalige Atmosphäre und das breite Angebot der Winzer aus ganz Deutschland. Für die Organisatoren vom Northeimer Stadtmarketing-Verein geht ein Sommernachtstraum zu Ende. Ob es das Weinfest aber auch im nächsten Jahr in dieser Form geben wird, ist fraglich.

Reklame

Wie so viele Veranstaltungen in Northeim fiel auch das Weinfest der Pandemie zum Opfer. In diesem Jahr aber haben sich die Organisatoren vom Stadtmarketing und Bernd Hahne von der Vinothek frühzeitig dazu entschieden, das Weinfest stattfinden zu lassen. Mit Erfolg. An allen drei Tagen war der Münsterplatz voller Besucher, die bei Sonnenuntergang und gefüllten Weingläsern das Sommerwochenende genossen. Dazu spielten DJs, Bands und Livemusiker. Am Sonntag begann schon um 12 Uhr das traditionelle Frühshoppen.

Auch Bernd Hahne ist zufrieden, der das Weinfest seit gut 20 Jahren bespielt. „Na das war doch wohl ein toller Start. Wir sind sehr zufrieden“, sagt der Inhaber der Vinothek schon am Samstag. Ob und wie das Weinfest im kommenden Jahr stattfinden kann, steht noch nicht fest. Im Herbst dieses Jahres sollen die Umbaumaßnahmen am Münsterplatz beginnen, der Klostermarkt soll die vorerst letzte Veranstaltung auf dem alten Platz sein. Der Umbau soll knapp drei Jahre andauern. Auch die Münsterweihnacht wird ausweichen müssen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein