Die Erneuerung des Northeimer Stadtmarketings ist auf der Zielgeraden. Laut Stadtverwaltung soll noch im ersten Quartal 2022 der Northeimer Ratspolitik ein Konzept und damit eine Entscheidungsgrundlage vorgelegt werden. Wie diese aussieht, bleibt aber erstmal geheim.

Reklame

Umfragen und Workshops

Auf Bitte der beiden Trägervereine Stadtmarketing e.V und Touristik e.V und im Auftrag des Rates nahm die Stadt Northeim im vergangenen Jahr Geld in die Hand und beauftrage die Agentur CIMA damit, den Istzustand der Stadt Northeim als Marke zu analysieren. Die Gesamtkosten teilen sich alle drei zu gleiche  Teilen.

Über das Jahr hinweg wurden in verschiedenen Beteiligungsformen Informationen und Ideen gesammelt. Neben einem Workshop mit Unternehmern, Kulturschaffenden und aktiven Northeimer wurden auch die Bewohner der Rhumestadt befragt. Dabei wurden laut Stadt und Agentur wichtige Erkenntnisse über das Image der Stadt gesammelt.

Weg vom Vereinsmodell?

Bisher wurde das Stadtmarketing durch einen Trägerverein umgesetzt. Mitglieder sind neben der Stadt Northeim auch die teilnehmenden Unternehmen der Stadt, die von den Werbemaßnahmen und geplanten Veranstaltungen profitieren. In Zukunft soll das Stadtmarketing aber ganzheitlich agieren, den gesamten Wirtschaftsstandort vermarkten und auch die Tourismus-Sparte abdecken. Die Agentur aus Lübeck ist nach eigenen Angaben spezialisiert auf die Neuausrichtung kommunaler Marketingstrategien.

Neues Konzept

Sie ist es auch, die am Ende eine Richtung vorgibt und die Frage beantwortet, in welcher Form und mit welchen Themenschwerpunkten das Stadtmarketing in Zukunft agieren wird. Dazu gehört auch die Frage, ob es sinnvoll ist, weiterhin als zwei Vereine zu agieren oder möglicherweise eine Unternehmensform mit Beteiligungen sinnvoller ist. Wie das konkret aussehen könnte, dazu schweigen die Beteiligten noch. Zuletzt hatte es im Oktober einen Workshop mit Akteuren aus der Kulturszene gegeben.

Optionen liegen schon vor

Eine Sprecherin der Stadt Northeim bestätigt auf Anfrage, dass ein konzeptioneller Vorentwurf mit verschiedenen Optionen der Stadt und den beiden Vereinen bereits vorliegt. Nun werde sich gemeinsam abgestimmt, um dem Rat der Stadt Northeim einen Endbericht vorlegen zu können. Die Ratspolitik hatte zu Anfang grünes Licht für den Erneuerungsprozess gegeben. Sie muss am Ende auch der Umstrukturierung zustimmen und die notwendigen finanziellen Mittel freigeben. Das Ergebnis soll auch zeitgleich der Öffentlichkeit mitgeteilt werden, heißt es dazu auf Nachfrage aus dem Rathaus.

Vorstellung bis März

Konkrete Termine stünden allerdings noch nicht fest. Das Rathaus hat grob definiert, dass noch im ersten Quartal – also bis Ende März – die CIMA eine Abschlusspräsentation halten wird. Je nachdem, wann die Politik eine Entscheidung trifft, könnte im Anschluss mit der tatsächlichen Umstrukturierung begonnen werden. Ursprünglich war geplant, diesen Prozess schon im Herbst 2021 abzuschließen und Anfang 2022 mit der Umstrukturierung zu beginnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein