Das Sturmtief „Nadia“ hat auch im Landkreis Northeim die Feuerwehren beschäftigt. Inzwischen klingen die Sturmböen ab. Trotzdem hatten die Retter am Sonntag gut zu tun, berichtet jetzt die Kreisfeuerwehr.

Reklame

Feuerwehr auf dem Dach

Schon am Samstagabend mussten die Feuerwehren los. So wurden in Sieverhausen bei Dassel herumfliegende Dachplatten durch die Feuerwehr gesichert. Für die Northeimer Einsatzkräfte ging es am Sonntagmorgen los. Um 08:37 Uhr wurden die Kräfte zu einem auf der Straße liegenden Baum gerufen. Noch während der Aufräumarbeiten folgte eine weitere Alarmierung. In Langenholtensen versperrte ein umgestürzter Baum eine Straße. Im Laufe des Nachmittags galt es Dachziegel, welche nahe des Entenmarktes in der Northeimer Innenstadt herabzufallen drohten, zu sichern.

Weitere Einsätze am Sonntag

Auch in Bad Gandersheim, Dassel und Bodenfelde mussten die Feuerwehren ihre Sonntagsruhe unterbrechen. Sie mussten umgestürzte Bäume entfernen, gegen 15 Uhr wurde außerdem ein brennender Schornstein in Wenzen bei Einbeck gemeldet. Dort konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden, heißt es von der Kreisfeuerwehr.

Insgesamt wurden die Feuerwehren an diesem stürmischen Wochenende zu sieben Einsätzen bedingt durch das Tief „Nadia“ im Landkreis Northeim alarmiert. Dabei bleiben größere Schäden sowie Verletzte nach ersten Informationen aus.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Northeim

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein