Das winterliche Wetter und die eisigen Temperaturen lassen auch in der Region die ersten Seen zufrieren. Doch Stadt und die Rettungsschwimmer vom DLRG warnen mit Nachdruck. Denn anders als viele Northeimer nach Weihnachten, ist das Eis noch lange nicht dick genug, um es zu betreten.

Reklame

Geduld und Kälte

Stehende Gewässer benötigen laut DRLG eine Eisdicke von mindestens 15 cm, fließende Gewässer von 20 cm. „Daher erfreut euch alle an dem Winter und dem Schnee und geht auf keine Gewässer“, so der Aufruf der Rettungsschwimmer.

Und auch die Stadt warnt. Denn erst, wenn sie die Eisflächen freigibt, dürfen diese auch betreten werden. Noch bestehe Lebensgefahr. Und: Gemäß Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Stadt Northeim ist zudem untersagt, Eisflächen mit Fahrzeugen jeglicher Art zu befahren, Löcher in das Eis zu schlagen, Steine auf die freigegebene Fläche zu werfen oder das Eis auf jegliche Art zu verschmutzen. Es werden insbesondere Eltern gebeten, ihre Kinder auf die Gefahr hinzuweisen.

Foto: DLRG Northeim

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein