Mehr als 90.000 Menschen im Landkreis Northeim sind bereits vollständig geimpft. Inzwischen wird Menschen mit besonders hohem Infektionsrisiko aber empfohlen, sich ein drittes Mal impfen zu lassen. Wie das im Kreis Northeim gelingt und welche Angebote nun geschaffen werden.

Reklame

Erst ein paar Hundert Drittimpfungen

Wie viele Menschen im Kreisgebiet diese sogenannte Boosterimpfung schon erhalten haben, ist nicht bekannt. Durch die mobilen Impfteams des Landkreises wurden allerdings bis zum 2. November 792 Drittimpfungen gezählt, berichtet eine Sprecherin der Kreisverwaltung auf Anfrage. Die Zahlen der Hausärzte liegen noch nicht vor.

Sie aber tragen im Augenblick die Hauptlast der Corona-Schutzimpfungen. Eine Liste aller Arztpraxen, die Corona-Impfungen anbieten, stellt die Arztauskunft Niedersachsen unter folgendem Link bereit: www.arztauskunft-niedersachsen.de

Die Notwendigkeit zur Wiederbelebung eines Impfzentrums nach der Schließung Ende September sieht die Kreisverwaltung aktuell aber nicht. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte dies zuletzt gefordert. „Der Landkreis ist durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung mit dem Betrieb zweier mobiler Impfteams beauftragt“, betont die Kreissprecherin.

Mobile Impfteams werden stationär

Dies sei der aktuelle Auftrag. Zudem werden durch die beiden mobilen Impfteams an vier Impftagen im November auch stationäre Impfmöglichkeiten angeboten. „Impfwillige können ohne Termin und ohne bürokratischen Aufwand eine Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung gemäß der aktuellen STIKO-Empfehlung erhalten.“

Das Impfangebot richtee sich an alle Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises Northeim, die älter als 70 Jahre sind sowie alle Schülerinnen und Schüler über 12 Jahren. Für die Impfung werde nach Verfügbarkeit der Impfstoff der Firma Biontech verwendet.

Die Impfungen werden durch die mobilen Impfteams des Landkreis Northeim, betrieben und durch die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), durchgeführt.

Impfaktion der Johanniter-Unfallhilfe in Einbeck

  • Montag, 08. November von 9 Uhr bis 16 Uhr
  • Montag, 15. November von 9 Uhr bis 16 Uhr

Die Johanniter-Unfallhilfe (JUH) ist in den Räumen der BBS Einbeck, Hullerser Tor 4 (Testzentrum) eingerichtet.

DRIVE-IN-Impfaktion des Arbeiter-Samariter-Bundes in Nörten-Hardenberg

  • Mittwoch, 10. November von 9 Uhr bis 16  Uhr
  • Mittwoch, 17. November von 9 Uhr bis 16 Uhr

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ist in Nörten-Hardenberg auf dem Gelände der Zentrale des Kreisverbandes des ASB in der Industriestraße 11 (Testzentrum) eingerichtet. Die Impfstelle wird als „Drive-In/Drive-Out“ betrieben, d.h. die Impfung erfolgt in Ihrem Fahrzeug durch das geöffnete Fenster. Es ist keine Terminvergabe erforderlich!

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein