Retter im Einsatz: Northeimer Eintracht-Stadion droht zu überfluten

In Northeim läuft aktuell ein Großeinsatz von Feuerwehr, THW und den Technischen Diensten der Stadt Northeim.

Am Gustav-Wegener-Stadion droht der Deich zur Rhume zu brechen.

Wasser tritt bereits durch den Deich in noch geringen Mengen auf das Gelände des FC Eintracht Northeim. Die Einsatzkräfte sind dabei, dies zu verhindern und befüllen 1500 Sandsäcke am Bauhof.

Im Einsatz sind neben THW, Polizei und Technischen Diensten der Stadt Northeim auch die Feuerwehr Northeim, Langenholtensen, Hammenstedt, Denkershausen und Kreisbrandmeister Bernd Kühle.

Die Rhume ist über Nacht durch das einsetzende Tauwetter deutlich angestiegen. Wie sich die Lage weiter entwickelt, wird beobachtet.

Update

Der Deich ist gesichert: auf 50 Metern wurden Sandsäcke verlegt. Der Einsatz am Gustav-Wegener-Stadion ist damit vorerst abgeschlossen. 

Einen weiteren Einsatz gab es zwischen Northeim und Höckelheim auf einem Feld unmittelbar an der Rhume. Dort drohten Kühe von den Fluten eingeschlossen zu werden.

Die Feuerwehr Northeim und die Feuerwehrbereitschaft 4 war mit Boot und Tauchern vor Ort. Sie brauchten allerdings nicht eingesetzt werden – der Landwirt hat seine Tiere mit dem Trecker in Sicherheit gebracht. 

Die Johanniter haben die Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW mit Essen und Getränken versorgt. 

Foto: Kreisfeuerwehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.