Nach dem Feuer am Montagmorgen in Uslar nennen Polizei und Feuerwehr nun nähere Details zum Einsatz. Bei dem Brand in einem Mehrfamilienhaus ist eine Leiche im Schlafzimmer der betroffenen Wohnung gefunden worden. Mitlerweile sei klar, wie es zu dem Feuer kam.

Reklame

Die Feuerwehr war es, die im Rahmen der Löscharbeiten die Leiche einer Frau entdeckten. Eine Identifizierung sei vor Ort laut Polizei nicht möglich gewesen. Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat deshalb eine Obduktion angeordnet. Das Ergebnis liegt am Dienstag vor. Demnach handelt es sich um die 57-jährige Bewohnerin der Wohnung. Laut den Ermittlern war sie offenbar mit einer Zigarette eingeschlafen und durch das anschließende Feuer ums Leben gekommen. Eine Fremdeinwirkung sei durch die Obduktion nicht festzustellen gewesen, so ein Polizeisprecher.

Bewohner retten sich gegenseitig

Die Feuerwehr war laut Kreisfeuerwehr-Pressesprecher Konstantin Mennecke mit 28 Kräften vor Ort, dazu Polizei und Rettungsdienst. Mennecke betont, dass das schnelle und umsichtige Verhalten der übrigen Bewohner Schlimmeres verhindert habe. “Sie haben sich gegenseitig sprichwörtlich aus den Wohnungen geklingelt.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein