Rund 2500 Quadratmeter Waldfläche haben am Montagabend nahe Espol (Stadtgebiet Hardegsen) in Flammen gestanden. Knapp 150 Einsatzkräfte waren ab kurz nach 18 Uhr bis spät in den Abend mit den Löscharbeiten beschäftigt. Laut Kreisfeuerwehrsprecher Konstantin Mennecke hat num die Polizei Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Reklame

Neben Feuerwehren aus den Städten Bodenfelde, Hardegsen, Moringen, Northeim und Uslar waren auch mehrere Spezialeinheiten im Einsatz, darunter die Waldbrandkomponente, die Technische Einsatzleitung und die Fachgruppe Rettungsrobotik der Kreisfeuerwehr mit Drohne. Vor Ort waren zudem der Arbeiter-Samariter-Bund, die Polizei und der Waldbrandbeauftragte.

Etwa eine Stunde nach Brandmeldung war das Feuer laut Mennecke soweit unter Kontrolle, dass es sich nicht weiter ausbreiten konnte. Aus der Luft wurde per Drohne die betroffene Waldfläche vermessen und das Areal auf weitere mögliche Brandstellen kontrolliert.

Foto: Mennecke/Kreisfeuerwehr

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein