Ein Feuer hat am späten Freitagabend ein Wohnhaus an der Wallstraße in Northeim zerstört. Kurz nach 23 Uhr war der Feuerwehr der Brand gemeldet worden, bei Eintreffen der Rettungskräfte stand das Zweifamilienhaus laut Polizei bereits in Vollbrand.

Feuer breitet sich schnell aus

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler entwickelte sich der Brand in dem Wintergarten des Hauses, welcher sich im weiteren Verlauf sowohl auf das Erdgeschoss als auch auf das Obergeschoss ausbreitete. Entgegen erster Meldungen waren beim Eintreffen alle Personen aus dem Gebäude und es gab keine Verletzten, berichtet Einsatzleiter Tobias Harms.

Auch eine verrußte Gasflasche stellen die Retter sicher

Großeinsatz der Feuerwehr

Durch mehrere Atemschutztrupps wurde eine Brandbekämpfung von außen und innerhalb des Gebäudes durchgeführt. Nach rund einer halben Stunde konnte „Feuer unter Kontrolle“ gemeldet  werden. Im Einsatz waren rund 70 Kräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Polizei und der DRK-Bereitschaft Northeim.

Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Durch das Feuer entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von rund 200.000 Euro, das Haus ist derzeit nicht bewohnbar. Die Wallstraße war bis etwa 2 Uhr voll gesperrt. Die Polizei hat das Haus für weitere Ermittlungen beschlagnahmt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Northeim zu melden.

Fotos: Kreisfeuerwehr/Fröchtenicht

Vorheriger ArtikelGewalt kommt uns nicht in die Tüte!
Nächster ArtikelZu wenig Anmeldungen: Weihnachts-Krammarkt fällt aus

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein