Die Münsterweihnacht in Northeim endet einen Tag früher als zunächst geplant. Darauf haben sich der Stadtmarketing-Verein und die Schausteller geeinigt. Damit schließt der Northeimer Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz am 22. Dezember um 20 Uhr.

Reklame

Markt bleibt offen

Der Markt selbst stand seit seiner Eröffnung bereits mehrfach auf der Kippe. Corona-Regeln drohten die Umsetzung unmöglich zu machen. Während andere Weihnachtsmärkte wie in Göttingen oder Goslar allerdings schlossen oder gar nicht erst öffneten, entschieden sich die Verantwortlichen in Northeim für die Fortsetzung der Münsterweihnacht.

Kein Homecoming

Von Anfang an klar war allerdings, dass die Homecoming-Party am 23. Dezember in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Da befürchtet wird, dass sich trotzdem einige Besucher aus traditionellen Gründen dort an diesem Tag versammeln, wird der Markt nun einen Tag früher geschlossen, sagt Stadtmarketing-Geschäftsführerin Tanja Bittner. Man könne „nicht abschätzen, wie viele Besucher trotzdem gekommen wären. Diesem unkalkulierbaren Risiko möchten wir aktuell niemanden aussetzen“, so Bittner.

Corona-Regeln werden eingehalten

Denn bisher habe sie den Eindruck, dass sich alle Besucher gut an die geltenden Regeln halten. „Auch die Schausteller und Standbetreiber machen trotz der schwierigen Bedingungen einen sehr guten Job“, betont Bittner. Belegt werde das durch die Kontrollgänge von Ordnungsamt und Polizei. „Dafür sind wir sehr dankbar und appellieren an alle, weiterhin Rücksicht aufeinander zu nehmen.“

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein