Nach der Absage im vergangenen Jahr soll es 2021 wieder eine Münsterweihnacht in Northeim geben. Statt sich einzuzäunen, setzt der beliebte Winter- und Weihnachtsmarkt vor dem Kloster St. Blasien auf dem Münsterplatz auf 3G. Essen, trinken und verweilen darf nur, wer geimpft, genesen oder tagesaktuell negativ getestet ist.

Reklame

Endlich wieder Münsterweihnacht

Los geht es am kommenden Montag, 22. November. Geöffnet bleiben soll der Markt bis zum 23. Dezember. Besucher erwarten laut Stadtmarketing geschmückte Holzhütten mit süßen oder deftigen Leckereien, kunsthandwerkliche Angebote in den Wechselhütten, gemütliche Unterstände, Märchenfiguren, beleuchtete Tannen, ein großes Kinderkarussell und die Weihnachtspyramide.

Im beheizten Zweimasterzelt finden an den Wochenenden die beliebten Kasperletheatervorführungen der Familie Lieberum statt. Auch die Eisstockbahn, die bei vorheriger Anmeldung stundenweise gebucht werden kann, wird wieder aufgebaut.

Vorweihnachtliches Programm

Tanja Bittner, Geschäftsführerin des Northeimer Stadtmarketing-Vereins, ist erleichtert, dass alle Beteiligten trotz Pandemie eine Lösung gefunden haben. „Die Northeimer MünsterWeihnacht hat sich in den vergangenen Jahren zu einem beliebten und gemütlichen Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt. Nachdem der Markt
im letzten Jahr coronabedingt pausieren musste, freuen wir uns sehr, trotz der
immensen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie und in der kurzen Zeit
einen der Situation angepassten Weihnachtsmarkt umsetzen zu können.“

Zugang zur Münsterweihnacht

Aufgrund der gesetzlichen Anforderungen in Folge der Pandemie gibt es natürlich einige
Änderungen. Die aktuelle Corona Verordnung des Landes sieht für Weihnachtsmärkte verschiedene Varianten vor: Einzäunen des Geländes mit Zugangskontrollen oder offene Weihnachtsmärkte aber mit Kontrollen auf 3-G bzw. 2-G. „Wir haben uns für die offene Variante entschieden und die Möglichkeit sowohl Geimpften und Genesenen als auch Getesteten die Teilhabe am Weihnachtsmarkt zu ermöglichen. Das erfordert mehr logistische Planung und vor allem, eine verantwortungsbewusste Umsetzung aller“, so Bittner.

Mit Bändchen auf die Münsterweihnacht

Gegen Vorlage des Impf-, Genesenen- oder Negativtest-Nachweises wird ein tagesaktuelles Bändchen ausgehändigt. Dieses wird eine täglich wechselnde Farbe haben und muss von den Besuchern sofort am Handgelenk befestigt werden. Kinder bis 18 Jahre sind von der 3G- Regelung ausgenommen. Gegebenenfalls kann an den Weihnachtsmarktständen ein Altersnachweis erforderlich sein.

Die Schausteller, die Essen und Trinken anbieten, sind verpflichtet, vor der Bestellung Kontrollen durchzuführen und sich die Nachweise zeigen zu lassen. Laut Stadtmarketing wird das Ordnungsamt genau hinsehen.

Ausgegeben werden die Bändchen auf dem Markt an den Ständen der Schausteller aber auch in der Northeim Touristik, der Geschäftsstelle des Stadtmarketing Northeim e.V. im Reddersen-Haus sowie im Heimatmuseum. Für die Testungen wurde außerdem eine Kooperation mit der St. Spiritus Apotheke vereinbart – hier erhalten Getestete auf Wunsch direkt ein Tagesbändchen.

Mehr Platz auf der Münsterweihnacht

Die Stände wurden neu angeordnet, um den Abstand zu erhöhen und Laufwege anzupassen. So stehen alle zwölf Weihnachtsmarkthütten, das Kinderkarussell sowie der Theaterzelt im Außenbereich des Münsterplatzes mit der Öffnung zur Mitte. In der Platzmitte befindet sich der Verzehrbereich mit Unterständen und Stehtischen.
Eine generelle Maskenpflicht besteht nicht. Eine Maske muss jedoch immer dort getragen werden, wo ein Abstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann.

Foto: Ralf Grösche

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein