Northeimer Jugendpreis 2020 setzt auf besondere Projekte

Auch 2020 wird der Kreisjugendring im Landkreis Northeim den Jugendpreis verleihen. Anders als im vergangenen Jahr, gilt die Aufmerksamkeit diesmal Projekten, die besonders kreativ die Corona-Krise gemeistert haben. Vor allem digitale Angebote stehen damit wohl im Fokus.

Reklame

Die Anmeldephase startet ab sofort. Projekte, Vereine und Ideen können auf der Homepage noch bis zum 30. September eingereicht werden. Das Formular findet ihr unter www.kjr-northeim.de

Besondere Herausforderung

Jan Mönnich, Vorsitzender des Kreisjugendrings Northeim, sieht die besonderen Herausforderungen in der Kinder- und Jugendarbeit während der Pandemie. „Partizipation von jungen Menschen bleibt leider allzu oft auf der Strecke. Sommerfreizeiten sind abgesagt worden. Es gibt nur wenige Angebote. Langsam kommt mit Ferien-Spaß-Angeboten o.ä. wieder Schwung in die Sache.“

Der Kreisjugendring Northeim e.V. zeichnet seit mehr als zehn Jahren mit Unterstützung der Kreissparkasse Northeim und der Stadtsparkasse Einbeck den Jugendpreis im Landkreis Northeim aus.

In diesem Jahr soll der besondere Fokus auf Angebote und Aktionen im Umgang mit der Corona Pandemie liegen. Hier sollen wieder Jugendverbände, -gruppen, Jugendinitiativen und interessante Projektideen aus der Jugendarbeit ausgezeichnet werden.

Zwei Kategorien

Für den Jugendpreis 2020 stehen zwei Preiskategorien und die damit verbundene Staffelung der Preisgelder zur Verfügung:

1. Preiskategorie „Jugendpreis für gute Projekte und gute Ideen während der Corona Pandemie in der Jugendarbeit“: Hier sollen von Verbänden, Gruppen, Vereinen, Institutionen, Initiativen etc. durchgeführte Projekte oder neue, innovative Projektideen (die noch nicht durchgeführt worden sein müssen) ausgezeichnet werden. Preisgelder in drei Stufen (750, 500 und 250 Euro) werden ausgelobt.

2. Preiskategorie „Jugendpreis als Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements in der Jugendarbeit“: Hier wird das Engagement von Einzelpersonen, Gruppen, Vereinen, Verbänden, Initiativen etc. in den verschiedenen Bereichen der Jugendarbeit ausgezeichnet. Dafür stehen Preisgelder in drei Stufen (300, 200 und 100 Euro) zur Verfügung.

Alle vorgeschlagenen Projekte, Ideen und Förderer werden mit einer Anerkennung ausgezeichnet und bei der Verleihung des „Jugendpreises im Landkreis Northeim“ vorgestellt und die Preisträger*innen durch Landrätin Astrid Klinkert-Kittel ausgelobt.

Voting im August

In der Zeit vom 4. bis zum 25. August kann dann online für den eigene Liebling abgestimmt werden. Das Ergebnis des Votings wird dann gleichberechtigt mit der Jury-Entscheidung ausgewertet. „So sollen auch die zu Wort kommen, um die es schließlich geht: Kinder, Jugendliche und Ehrenamtliche“, sagt Jan Mönnich.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.