Der NHC setzt ein Ausrufezeichen im Kampf um den Klassenerhalt und besiegt mit der TSG A-H Bielefeld den wohl engsten Konkurrenten im Kampf um den rettenden zweiten Platz. 34:31 (16:15) heißt es nach Schusspfiff, begleitet von den zahlreichen Fans in der Einbecker Stadionsporthalle.

Reklame

Vor Beginn der Partie stand fest, dass der Druck heute vor allem auf der TSG liegen würde, welche sich bei einer Niederlage nur noch geringe Chancen auf den Klassenerhalt ausrechnen konnte. Dies nutzte der NHC in der Anfangsphase der Partie konsequent aus, und kam über eine überragende Defensivarbeit immer wieder ins schnelle Tempospiel, sodass es nach 12 gespielten Minuten bereits 9:3 für den NHC stand.

Diesem starken Beginn folgte eine Phase mit schnellen Toren der TSG, begünstigt durch eine Zwei-Minuten-Strafe des NHC-Abwehrchefs Paul Hoppe. Der Gegner kam bis auf 10:9 heran, ehe Christian Stöpler zum 11:9 einwarf. Mit einem knappen 16:15-Vorsprung rettete sich der NHC in die Halbzeit.

Der Beginn der zweiten Hälfte konnte vom NHC nun besser gestaltet werden als noch das Ende von Durchgang eins, Sören Lange traf nach 35 Minuten zum 21:18. In dieser Phase des Spiels konnte sich der NHC erneut mithilfe einer konzentrierten Deckungsarbeit leicht absetzen, im Offensivspiel schlichen sich jedoch vereinzelt techn…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein