Wer die Welt bereist, trägt auch immer ein Stück von ihr mit sich. Eine diese Weltreisenden war Ilse Wiese aus Northeim. Nach ihrem plötzlichen Tod im vergangenen Jahr, findet am 6. August eine außergewöhnliche Haushaltsauflösung statt. Wer möchte, kann noch einmal auf Weltreise gehen – und sich ein Stück sichern.

Reklame

Ilse Wiese, Weltreisende

Ilse Wiese war Schulleiterin in Northeim und Göttingen, Autorin zahlreicher Mathebücher und zuletzt Lehrbeauftragte der Universität Hildesheim. Seit den 70er Jahren auf Reisen, versuchte sie, die Wunder rund um den Globus durch Mathematik und Naturwissenschaften zu begreifen. Bis zu ihrem Tod im vergangenen Jahr fühlte sie sich in der Welt und in Northeim zu Hause. Davon zeugen auch die Schätze und Erinnerungen in ihrem Haushalt, Erinnerungsstück und Besonderes.

Dr. Wolf und die Wunderkammer

Als einer der Ersten ließ nun Dr. Wolf von der Wunderkammer aus Hann. Münden seinen Blick durch die Reiseerinnerungen schweifen. Das Museumskabinett erhielt eine Spende mit neuen Ausstellungsstücken aus dem Nachlass der Weltreisenden. Die Töchter von Ilse Wiese waren dankbar, Dr. Wolf einige besondere Stücke übergeben zu können, um so ihre Begeisterung für die Forschung und die Kulturen der Welt erhalten und von anderen Menschen bestaunen lassen zu können.

Weitere Stücke des Nachlasses werden in einer Haushaltsauflösung am 6. August erhältlich sein. Los geht es von 10 Uhr bis 16 Uhr an der Freiherr-von-Stein-Straße 36 in Northeim. Wer vorab schon auf der Suche nach Inspiration ist, kann dies bei Instragram. Die Familie betreibt dort den Kanal weltstuecke_northeim

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein