Mögliche Brandstiftung wird rechtzeitig erkannt

Weil er im Verdacht steht, in einer leerstehenden Wohnung Feuer in einem Kamin gelegt zu haben, hat die Northeimer Polizei gegen einen 60-jährigen Mann Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung eingeleitet.

Passanten entdeckten rechtzeitig den aufsteigenden Qualm und alarmierten die Rettungskräfte.



Wie der Tatverdächtige in die Wohnung des Mehrfamilienhauses eingedrungen ist, steht laut Polizei derzeit noch nicht fest. Auch sind die näheren Tatumstände weiterhin unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Der Beschuldigte, der in Northeim wohnt und zur Tatzeit mit 1,86 Promille unter erheblichem Alkoholeinfluss stand, kam zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam. Er wurde aber am Mittwochmorgen zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.