Landrätin in neuer Rolle für die „Leader-Region“

Eine entscheidende Rolle für die LEADER-Region Harzweserland spielt die Lokale Aktionsgruppe (LAG): Mehr als 40 Mitglieder aus den Kommunen und dem Wirtschafts- und Sozialbereich entscheiden in öffentlichen Sitzungen, für welche Projekte EU-Fördergelder beantragt werden sollen. Mit LEADER-Mitteln unterstützt die EU die regionale Entwicklung in den ländlichen Räumen.

Der Vorsitz der LAG geht nun turnusmäßig vom Bürgermeister der Gemeinde Katlenburg-Lindau, Uwe Ahrens, an Landrätin Astrid Klinkert-Kittel über.

Nachdem der Erste Kreisrat Dr. Hartmut Heuer 2015 die ersten Sitzungen in der LEADER-Region geleitet hatte, übernahm Uwe Ahrens 2016 den Vorsitz, der jährlich zwischen den Kommunen und dem Landkreis rotiert. „Wir haben mit den diskutierten und beschlossenen Projekten die Region ein ganzes Stück weitergebracht“, so Ahrens. Vierzehn Projekten hat die LAG eine LEADER-Förderung ermöglicht und so über 640.000 Euro EU-Gelder gebunden. Für sieben dieser Projekte liegt eine Bewilligung des Amtes für regionale Landesentwicklung für die Fördermittel vor, so dass sich die Projektträgerinnen und Projektträger bereits in oder unmittelbar vor der Umsetzung befinden. Die meisten Projekte sind im Bereich Tourismus, Freizeit und Kultur verankert.

Neben der LEADER-Förderung tauscht sich die Lokale Aktionsgruppe auch über weitere Fördermöglichkeiten und aktuelle Rahmenbedingungen aus. Dadurch, dass die Mitglieder die gesamte Region und für die Regionalentwicklung relevante Themenbereiche abdecken, ist die LAG als kompetentes Entscheidungsgremium breit aufgestellt. „Wir können im Harzweserland voneinander lernen, und davon profitieren alle. Diese Kultur wollen wir fortführen“, so Landrätin Astrid Klinkert-Kittel. Bis 2020 stehen noch 1,46 Millionen Euro für die Förderung von Projekten der Regionalentwicklung, zum Beispiel in den Bereichen Mobilität, Daseinsvorsorge, Umwelt oder Bildung, zur Verfügung.

Über die nächsten Projekte berät die Lokale Aktionsgruppe in ihren öffentlichen Sitzungen am 29.08.2017 in Kalefeld und am 29.11.2017 in Katlenburg-Lindau, jeweils ab 17.00 Uhr. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, vorbeizuschauen und sich einen Eindruck von der Arbeit in der LAG zu verschaffen. Projektträger, die an einer Förderung interessiert sind, können sich jederzeit an das Regionalmanagement wenden und Informationen unter www.harzweserland.de abrufen.

Hintergrund: Die Region Harzweserland (entspricht dem Landkreis Northeim) kann auf LEADER-Mittel zugreifen und bis in das Jahr 2020 für die Finanzierung von Projekten zur Verfügung stellen. Gesteuert wird der Prozess durch die Lokale Aktionsgruppe (LAG) und das Regionalmanagement. Die LAG setzt sich aus Akteuren aus der Region zusammen.

Ansprechpartner für das Regionalmanagement Harzweserland sind: Annette Muhs beim Landkreis Northeim, Tel. 05551 708737, Fax 05551 708739, E-Mail amuhs@landkreis-northeim.de

Christoph Lahner beim Büro KoRiS – Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung, Tel. 0511 59097430, Fax 0511 59097460, E-Mail lahner@koris-hannover.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.