Kreis-Feuerwehr: Neues Fahrzeug kostet 325.000 Euro – kannst Du seinen Namen aussprechen?

Die Spezialisten der Landkreis-Feuerwehr haben ein neues Fahrzeug. Die Feuerwehrbereitschaft 4 ersetzt damit für die Umweltfeuerwehr ein fast 40 Jahre altes Gerät. Kosten: rund 325.000 Euro.

Schwerer Name

Der Name des neuen, 18 Tonnen schweren Lastwagens ist selbst für Feuerwehrleute schwer auszusprechen: Dekontaminationsmehrzweckfahrzeug. Die Abkürzung DMF geht da schon leichter von den Lippen.

Mit dem Fahrzeug werden bei großen Einsätzen Reinigungsstation aufgebaut. Bei Unfällen mit Chemikalien zum Beispiel werden die Retter nach getaner Arbeit dort von ihren Spezialanzügen befreit, ohne, dass sie damit in Berührung kommen. Auch Patienten und verletzte können darin gereinigt werden. Mit an Bord sind Wasser, Pumpen, Lichtmasten und ein Stromagregat.

Die Mitglieder der Feuerwehrbereitschaft 4 des Landkreises Northeim freuen sich über das neue Einsatzfahrzeug, welches jetzt von Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (auf den Trittbrett in der Bildmitte) an Kreisbrandmeister Marco de Klein (rechts daneben) übergeben wurde.

Am vergangenen Freitag wurde das Fahrzeug nun auch offiziell von Landrätin Astrid Klinkert-Kittel an die Fachleute übergeben. Laut Bereitschaftsführer Michael Potrafke ist das Fahrzeug in dieser Form bundesweit einmalig. „Die Einsätze werden gefährlicher und auch die Zahl der Gefahrguteinsätze steigt“, sagt Landrätin Astrid Klinkert-Kittel. Sie bedankte sich außerdem bei den Mitgliedern der Feuerwehrbereitschaft 4 für die zahllosen Stunden der Frei- und Familienzeit, die sie mit der theoretischen und praktischen Ausbildung an und mit diesem Fahrzeug verbracht haben und noch verbringen werden.

 

Fotos: Kreisfeuerwehr/Landkreis Northeim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.