Am vergangenen Wochenende fand mit dem „Forest Rock Festival“ die nächste Großveanstlatung an der Northeimer Waldbühne statt. Das Event richtete sich mit einem breiten Programm vor allem an Kinder und Jugendliche. Als Initiative des Jugendbeirates mit Unterstützung der Stadtjugendpflege war der Eintritt kostenfrei. Die Organisatoren wollen mit ihrer Idee in Zukunft weiter wachsen.

Reklame

Laut Maxi Koch vom Orga-Team waren am Tag bis zu 700 Gäste an der Waldbühne. Zu dieser Zeit richtete sich das Angebot mit verschiedenen Bands und Spielgeräten an ein jüngeres Publikum. „Leider hatten wir zu Beginn noch nicht das optimale Wetter“, sagt Koch. „Die Kinder auf der Bühne hatten natürlich eine grandiose Zeit und das ist für ein Kinder- und Jugendfestival super.“

Das Abendprogramm mit Bands wie „Our Mirage“, „Lucas Uecker“, „Alex Mofa Gang“ und „Das Pack“ richtete sich dann wieder an ein jugendliches Publikum. Die Band „Pink Poisen“ sagte krankheitsbedingt ab, der Northeimer Musiker Michael Eilers sprang aber kurzfristig ein. Laut Koch leerte sich im Anschluss die Waldbühne aber etwas, doch die Bands gaben auch vor rund 300 Fans ihr Bestes. „Die letzten beiden Bands hatten eine gute Zeit und schöne Konzert erlebt“, sagt Koch und kündigt an, „demnächst in die Reflexion einsteigen, denn wir haben natürlich auch noch viel zu lerne…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein