Das Land Niedersachsen hat es angekündigt, der Landkreis Northeim setzt es durch. Am Mittwoch gilt im Kreis die Warnstufe 2. Schuld sind die 7-Tage-Inzidenz über 200 und die steigende Auslastung in den Krankenhäusern im Land. Betroffen sind in Northeim vor allem der Sport, Restaurants – und Weihnachtsmärkte.

Reklame

Zu viele Neuinfektionen

Mit der Erhöhung auf Warnstufe 2 müssen auch Geimpfte und Genesene fortan einen tagesaktuellen und negativen Corona-Test vorlegen. Damit soll, so die Landesregierung, ein Lockdown abgewendet werden. Dennoch gilt die neue Warnstufe nicht im gesamten Land, sondern nur in Kreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz über 200 seit mehr als fünf Tagen. Der Landkreis Northeim gehört dazu.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Am Montag meldeten die Gesundheitsdienste eine Inzidenz von 215,5. Seit Freitag haben sich mindestens 47 Menschen neu infiziert. Für die Aufnahme in den Krankenhäusern gilt heute ein Wert von 7,4, die Intensivbetten sind zu 9,4 Prozent belegt. Damit befinden sich aktuell 392 Menschen in häuslicher Quarantäne.

Das sind die neuen Regeln

  • 2G+ für Veranstaltungen in Innenbereichen von Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen, Diskotheken, Gastronomie, Beherbergungsbetrieben sowie bei körpernahen Dienstleistungen und auf Weihnachtsmärkten.
  • Bei 2G+ gelten nur zertifizierte Schnelltests in Zentren und Apotheken. Selbsttests reichen nicht mehr aus.
  • 2G+ gilt auch für Jugendliche unter 18 Jahren beim Besuch von Clubs, Diskotheken und Shisha-Bars
  • FFP2-Maskenpflicht in allen Innenbereichen, bei Kindern unter 14 Jahren reicht eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung. Kinder unter 6 Jahren müssen keine Maske tragen
  • Kontaktbeschränkungen für private Treffen in Innenbereichen auf bis zu 15 Personen ohne 2G+
  • Kontaktbeschränkungen für private Treffen unter freiem Himmel auf bis zu 15 Personen ohne 2G.
  • Für Messen gilt die 3G-Regel mit täglichen negativen PCR-Tests.

Bei 3G reicht der Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung oder wahlweise ein tagesaktueller PCR-Test (kein Schnelltest). 2G macht den Nachweiß zur Impfung oder Genesung zur Pflicht. Bei Plus ist auch hier eine tagesaktuelle Testung notwendig. Bei 2G++ muss zusätzlich eine FFP2-Maske getragen werden.

Münsterweihnacht auf Probe

Die Northeimer Münsterweihnacht wird ab Mittwoch auf 2G++ wechseln. „Das probieren wir dann bis Sonntag aus und schauen, wie es funktioniert“, sagt Stadtmarketing-Geschäftsführerin Tanja Bittner. Konkret müssen Besucher nun geimpft oder genesen und getestet sein, und außerdem eine FFP2-Maske tragen. Bereits im Vorfeld hatten einige Standbetreiber angekündigt, im Falle dieser Regelung den Betrieb einzustellen. Nach aktuellem Stand wollen sich zwei Budenbetreiber kurzfristig entscheiden, der Rest öffnet regulär.

Zufrieden ist Bittner aber mit der bisherigen Resonanz. Die sei zwar deutlich unter den Besucherzahlen aus dem Jahr 2019. „Wir sehen aber, dass sich die Menschen an die Regeln halten.“ Nun wünscht sie sich mehr Testangebote, um den Besuch zu vereinfachen. „Wir müssen sehen, dass wir die Testkapazität erhöhen. Auch der Arbeitgeber kann ein Zertifikat ausstellen und so den Besuch der Münsterweihnacht ermöglichen“, sagt Bittner. Zudem wird in umliegenden Apotheken und der Alten Brauerei weiterhin getestet.

Silvester-Party abgesagt

Die für die Stadthalle Northeim geplante Silvesterparty ist ebenfalls abgesagt. Der Veranstalter teilt via Facebook mit, „aufgrund sämtlicher Coronamaßnahmen unsere Silvesterparty absagen“ zu wollen. Das Tragen von Masken beim Tanzen und Einhalten von Abständen wolle man „uns und Euch natürlich nicht antun“. Bezahlte Karten werden „selbstverständlich komplett zurückerstattet“.

Aktuell sind im Landkreis Northeim 392 akut infizierte Personen bekannt Sie stammen aus dem Raum Bad Gandersheim 47 (-3), Bodenfelde 3 (0), Dassel 12 (-2), Einbeck 85 (-6), Hardegsen 39 (-4), Kalefeld 23 (+4), Katlenburg-Lindau 24 (-7), Moringen 22 (-4), Nörten-Hardenberg 27 (+2), Northeim 72 (-8) und Uslar 38 (+4).

Quelle: www.landkreis-northeim.de/portal/meldungen/2-gplus-regel-gilt-in-vielen-bereichen-900004300-23900.html?rubrik=900000070

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein