Handzeichen, bitte: 15-Mal Ortsrat an einem Nachmittag

Northeim wäre nichts ohne seine Ortschaften. Mehr als die Hälfte der Bewohner teilen sich in die Orte auf, der Rest lebt tatsächlich im Stadtgebiet. Was in den Ortschaften passiert, hat also einen wesentlichen Einfluss auf alles, was die Stadt Northeim direkt betrifft.

Und alles, was in den Ortschaften passiert, wird direkt von den Ortsräten beeinflusst. Wusstet ihr, das diese öffentlich Tagen und entscheiden? Richtig: ihr könnt da einfach so hingehen und den gewählten (meist politischen) Vertretern eurer Heimat auf die Finger schauen. Meistens gibt es sogar Bürgerfragerunden vor der eigentlichen Sitzung. Dann dürft ihr als Anwohner nicht nur Fragen stellen, sonder euch auch mal Luft machen – im Wissen, das es die richtige Ohren hören werden.

Hin und wieder kommt es zu besonderen Ortsrats-Sitzungen. So wie jetzt. Denn: Alle Ortsräte nehmen gemeinsam an einer Sitzung in der Stadthalle Northeim Teil.

Diese Giganten-Sitzung findet am Donnerstag, 20. April statt und ist ebenfalls öffentlich.

Der Grund ist wenig spektakulär, für die Stadt Northeim üblich und eigentlich ziemlich raffiniert. Denn es gibt nur einen einzigen Tagesordnungspunkt.

Es geht um die erste Satzung des Nachtragshaushaltsplans für 2017. So ein langes Wort. Dabei geht es nur darum, den Plan für die Haushaltsmittel anzupassen. Deshalb ist auch der Ausschuss für Finanzen und Rechnungsprüfung mit dabei.

Um was geht es in diesem Nachtragsplan? Den Haushaltsplan für 2017 finden ihr hier. Präsentiert wurde er bei der großen Ratssitzung im Januar. Aber noch nicht beschlossen. Anpassungen waren möglich, jetzt werden die Ortsräte gehört.

Übrigens: Bürgerfragestunden sind auch erlaubt. Schaut euch das Spektakel doch einmal an. Los geht es „Arbeitnehmerfreundlich“ am Donnerstag, 20. April, 17 Uhr.

 

Ein Gedanke zu „Handzeichen, bitte: 15-Mal Ortsrat an einem Nachmittag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.