Im Januar wird es kein Neujahrsschwimmen geben. Das teilt die DLRG Northeim als Veranstalter jetzt mit. Nach dem Hochwasser sind See und Nordhafen nach wie vor gesperrt.

Sicherheit geht vor

In einem emotionalen Post in sozialen Medien sagen die Verantwortlichen die Traditions-Veranstaltung für den 13. Januar 2024 ab. „Durch die Wetterlage (Hochwasser) ist von der Stadt ein Befahr- und Betretungsverbot für den kompletten Nordhafen ausgesprochen worden. Die Sicherheit geht vor, so dass es gut nachvollziehbar ist.“ Nach einem Dammbruch war die Rhume ungehindert in den See geflossen. 

Das Bootshaus seht unter Wasser, der See ist über die Ufer getreten.

„Lasst euch überraschen“

Ausschlaggebend sei neben dem aktuell fraglichen Zustand der Wasserqualität im See auch der Zustand des überfluteten Bootshaus der Rettungsschwimmer. Aber ein Hoffnungsschimmer bleibt. „Aber wir werden uns definitiv etwas tolles einfallen lassen, um die Veranstaltung nachzuholen. Lasst Euch überraschen.“

Vorheriger ArtikelStadt erklärt Freizeitsee zum Sperrgebiet
Nächster ArtikelTapfere Rhumebrücke

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein