Der Ausbau mit Glasfaserkabeln in der Northeimer Kernstadt gehen weiter voran. Seit dieser Woche werden die ersten Hausanschlüsse gelegt. Laut der ausführenden Firma Ludwig Freytag liegen mehr als die Hälfte aller Kabel des ersten Bauabschnitts schon in der Erde. Lob gibt es auch für die Northeimer Stadtverwaltung.

Reklame

Mehr als 4.000 Haushalte sollen noch in diesem Jahr die Möglichkeit bekommen, einen Glasfaseranschluss und damit schnelles Internet zu erhalten. Dazu müssen mehr als 20 Kilometer Glasfaserkabel in die Northeimer Erde verlegt werden. Seit März ist damit die Firma Ludwig-Freytag gemeinsam mit Auftragnehmern beschäftigt. Timo Janoski ist zuständiger Bauleiter und erzählt, dass die Arbeiten sehr gut vorangehen. „Wir haben bis jetzt zirka zwölf Kilometer Tiefbau bewältigt.“

Seit Anfang des Jahres werden die Glasfaserkabel in Northeim verlegt. Start war rund um die Göttinger Straße, ab Hauptverteilpunkt der Telekom.

In der vergangenen Woche wurde außerdem damit begonnen, die ersten Hausanschlüsse zu legen. Dazu werden die von der Hauptleitung abgezwiegten Kabel in die Häuser eingezogen und im Keööer eine Glasfaserdose montiert. Die Installation der Hausanschlüsse sind während der Bauphase für die Grundstückseigentümer kostenfrei, wie die Deutsche Telekom als Auftraggeberin betont. Dazu ist es aber notwendig, den neuen Vertrag noch abzuschließen, solange der Haushalt im jeweiligen Bauabschnitt liegt. Diejenigen, die sich für einen solchen Anschluss entschieden haben, reagieren laut Janiski „sehr positiv“ auf die Arbeiten. „Es findet also eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt Northeim und Bevölkerung statt, was für uns und unseren Nachunternehmern sehr gut ist.“

Die Stadt Northeim mit Bürgermeister Simon Hartman unterstützt den Ausbau.

Der erste Hauptkabelstrang, der von uns im Tiefbau fertiggestellt worden ist, betrifft die Straßenzüge: Friedrichstraße, Gertrudenweg, Roswithastraße, Richenzarstraße, Wilhelmstraße, Teichstraße, Schaupenstiel, Fischergasse, Zollstraße. „Wer dort einen Glasfaseranschluss bei der Telekom gebucht haben, wird in kürze ans schnelle Internet angeschlossen“, kündigt Janoski an. Wann die nächsten Bauabschnitte im Stadtgebiet beginnen, will die Telekom erst nach dem Sommer mitteilen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein