(Update) Dauerregen ruft Feuerwehr auf den Plan

Der Dauerregen nimmt im Kreis und Stadtgebiet, vor allem aber im Alten Amt kein Ende – innerhalb der vergangenen 36 Stunden sind rund 80 Liter Regen gefallen.

Beispiel 1: Aktuell werden Einsatzkräfte in nahezu der gesamten Gemeinde Kalefeld zusammengezogen, um Sandsäcke zu befüllen und sich auf eine drohende Überschwemmung durch die Aue einzustellen.

Der erste Einsatz lief am Morgen in Willershausen. Dort musste ein Gebäude gegen Hochwasser gesichert werden. Im Einsatz sind der Löschzug Nord, Wehren aus Kalefeld und Echte.
Die Verpflegung der Einsatzkräfte übernimmt die DRK-Bereitschaft Altes Amt, Sandsäcke werden auf dem Bauhof der Gemeinde Kalefeld in Oldershausen befüllt. Die Lagekoordination erfolgt vom Feuerwehrhaus Kalefeld aus. In Echte und Kalefeld wird der steigende Auepegel in den nächsten Stunden erwartet.

Text: Feuerwehr Pressegruppe/Mennecke

Beispiel 2: Auch in Northeim musste die Feuerwehr raus. In der Nacht waren rund 60 Kräfte in Northeim an der Berliner Allee, am Nordring, der Pommernstraße und weiteren Orten im Einsatz. Zusammen über 30 Einsätze insgesamt.  Verstärkung bekamen die Kameraden von der Feuerwehr Langenholtensen und Berwartshausen.

Gegen Mittag stürzte ein Baum in die Ruhme und versperrte ein Wehr. Bedroht war unter anderem das Gustav-Wegener-Stadion.

Fotos: Kreisfeuerwehr/Lange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.