Die starke Strömung der Rhume hat den Seerundweg rund um den Northeimer Freizeitsee einbrechen lassen. Auf einer Breite von fast 100 Metern strömt die Rhume nun mit hohem Druck direkt in den See. Der Nordhafen mit Bootshaus, Segelclub und Restaurant, wird evakuiert. Eine Gefahr für die Kernstadt oder Wohngebiete besteht nicht.

Nordhafen wird evakuiert

Unter anderem brachten die Rettungsschwimmer der DLRG ihr Rettungsboot in Sicherheit. Stadtverantwortliche, Feuerwehr und THW kontrollieren aktuell die Bruchstelle. Der Seerundweg ist als Damm zur Rhume auf rund 100 Metern komplett eingebrochen. „Das Wasser fließt jetzt nicht mehr ab, sondern direkt in den See“, sagt Stadtbrandmeister Bernard Krzepina.

Der Seerundweg ist an der Kante zur Rhume ab- und durchgebrochen.

Seerundweg verschwunden

Der Seerundweg ist an mehreren Stellen komplett verschwunden. Teilweise liegen Versorgungsrohre frei. Die Gebäude am Nordhafen wurden durch die Rettungskräfte aufgegeben, sind nicht mehr zu halten. Das betrifft das Bootshaus der DLRG, den Segelclub und das Restaurant „Seeterrassen“. Dort stand das Wasser bereits rund zehn Zentimeter im Gebäude. Durch den Bruch wird fast ein weiterer Meter erwartet.

Das Bootshaus der DLRG steht unter Wasser

Stadt ergreift Maßnahmen

Der Krisenstab der Stadt Northeim ist vor Ort. „Wir werden jetzt auch niedrigere Pegelstände abwarten müssen, um den genauen Schaden zu begutachten“, so Hartmann weiter. Der Nordhafen ist aktuell komplett abgesperrt. Nun muss abgewartet werden, wie hoch der See noch steigt, sagt Raphael Holz vom DLRG-Ortsverband. Zudem wurden noch einmal mehrere Lastwagen Sand am nahegelegenen Kieswerk abgeholt. Es sei nicht sicher, ob der Weg dorthin lange befahrbar bleibt.

Vorheriger ArtikelDLRG und Seeterrassen unter Wasser, Feuerwehren auch Heiligabend im Einsatz
Nächster ArtikelAn den Weihnachtstagen droht neues Hochwasser im Kreis Northeim

3 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein