Um die weitere Verbreitung des Coronavirus einzudämmen setzt der Landkreis Northeim gemeinsam mit der Polizeiinspektion Northeim den Fokus auf die Einhaltung und Durchsetzung der geltenden Corona-Regeln. Die Polizei wird dabei den Landkreis als zuständige Behörde im Rahmen der Amtshilfe tatkräftig unterstützen, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung.

Reklame

Schärfere Kontrollen

Bereits in dieser Woche haben die ersten gemeinsamen Kontrollen stattgefunden, bei welchen gesondert auf die Einhaltung der jeweiligen Schutzmaßnahmen der bestehenden Corona-Verordnung geachtet wurde.

„Je höher die Inzidenzen, desto stärkere Schutzregelungen und mehr Kontrollen“, sagt Maren Jäschke, Leiterin der Polizeiinspektion Northeim. „Durch die Kontrollen soll die Bevölkerung sensibilisiert und angehalten werden, sich an die bestehenden Regeln zu halten, um so zur Bekämpfung der Pandemie aber insbesondere zum Schutz jedes Einzelnen beizutragen.“

Konsequenzen

Ländrätin Astrid Klinkert-Kittel ist dankbar für die Unterstützung und die Zusammenarbeit. „Bereits jetzt tragen die Einwohnerinnen und Einwohner unseres Landkreises durch ihr Verhalten dazu bei, das wir im Vergleich zu anderen Regionen noch recht gut da stehen. Daher ist es umso wichtiger nun konsequent an der Einhaltung der bestehenden Regeln festzuhalten, um so das Infektionsgeschehen weiter einzudämmen“, so Landrätin Klinkert-Kittel.

Die gemeinsamen Kontrollen sollen zunächst verstärkt in den Bereichen Gastronomie und körpernahe Dienstleistungen, aber auch im ÖPNV umgesetzt werden. Für Verstöße gegen die geltenden Corona-Regeln können Bußgelder verhängt werden.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein