Vor knapp einem Jahr hat die Stadt Northeim stolz den Plan für einen neuen Münsterplatz vorgestellt. Der Entwurf des Architekturbüros sieht vor, den Platz insgesamt in seiner Wahrnehmung zu vergrößern und als zentralen Ort für Veranstaltungen zu etablieren. Bis heute wurde allerdings kein einziger Spaten in die Erde gesetzt. Wann es mit der Sanierung tatsächlich losgeht und wie sich der Entwurf auch aufgrund aktueller Diskussionen verändert hat, stellten Büro und Stadt nun der Presse vor. Bürgermeister Simon Hartmann erklärt außerdem im Video-Interview, wann es tatsächlich losgeht.

Reklame

Mehr Grün

Die größte Änderung betrifft die Bepflanzung des neuen Platzes. Vorgesehen waren sogenannte Bauminseln, die begehbar rund zwölf auf dem Platz verteilten Bäumen Raum bieten sollten. Diese Inseln wurden nun vergrößert, um eine erweitert und sollen zukünftig hochwachsend begrünt werden. Kritiker hatten sich angesichts des Klimawandels mehr Grünflächen gewünscht, Politik und Verwaltung haben diesen Wunsch an das Architekturbüro weitergegeben – und die nun ihren ursprünglichen Entwurf angepasst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Muss das sein? Jaha!

Die Stadt Northeim stellt es so dar, dass sie „die Wünsche und Bedürfnisse der Einwohnenden aufmerksam wahr(nimmt) und (…) diese in die Planung einfließen“ lasse. Dabei geht es aber nic…

1 Kommentar

  1. Ich wäre dafür, das der Platz wieder so umgebaut wird wie er damals war. Parkplätze und Bushaltestelle bzw Busparkplatz für Gäste. Dann ist die Innenstadt auch belebter und es können sich wieder Geschäfte und Kaffees und einen Zubehör Laden, wo man Mitbringsel kaufen kann ansiedeln.
    Aber dazu ist Northeim einfach zu dämlich. kein Wunder das Northeims Innenstadt fast ausgestorben ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein