Der Landkreis Northeim reagiert auf die erneuten Einschränkungen mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca. Das Impfzentrum in der Northeimer Stadthalle verimpft das Mittel seit heute nur noch an impfberechtigte Menschen ab 61 Jahren.

Reklame

Neues Impfmanagement

Frank Beckmann, Leiter des Impfzentrums, sei laut Kreishaus trotzdem optimistisch. „Seit dem frühen Mittwochmorgen laufen die Umplanungen, damit möglichst keine geplanten Impftermine ausfallen müssen.“ Es sollen daher möglichst keine Termine ausfallen.

Frank Beckmann ist Leiter des Impfzentrums in Northeim. Zusammen mit seinem Team muss er nun dafür sorgen, dass so wenige Termine wie möglich ausfallen.

Auch das Niedersächsische Innenministerium habe das Impfmanagement bereits umgestellt. „In der Praxis wird es daher in naher Zukunft Fälle geben, in denen Personen nicht den Impfstoff erhalten können, den sie ursprünglich mitgeteilt bekommen haben“, warnt der Landkreis in einer Mitteilung.

Zweite Impfung

Hinsichtlich der zweiten Impfstoffdosis für die unter 61-Jährigen, die bereits eine erste Dosis AstraZeneca erhalten haben, wird noch auf eine Empfehlung der Aufsichtsbehörde abgeben. „Für uns im Impfzentrum ist dies aktuell aber noch kein Thema, denn wir haben ohnehin erst wieder ab der 16. Kalenderwoche Zweitimpfungen mit AstraZeneca geplant“, sagt Leiter Beckmann.

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein