Blaulicht und Qualm am Freitagabend am Northeimer OBI-Markt. Grund war ein Schwelbrand im Bereich der Holzverarbeitung des Marktes.

Reklame

Bei Einreffen der Einsatzkräfte war der Bereich der Warenannahme breits stark verqualmt.  Mitarbeiter und Kunden hatten das Gebäude schon verlassen.

Im Einsatz waren 32 Feuerwehrleute sowie Polizei und Rettungsdienst.

Zuvor hatte ein Mitarbeiter bereits versucht, das schwelende Feuer mit einem Feuerlöscher zu löschen. Dabei hatte er sich kaut Pomizei leicht verletzt

Wegen der starken Rauchentwicklung mussten sie jedoch die Löscharbeiten einstellen.

Unter Atemschutz löschten die Feuerwehrleute nach und kontrollierten die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera nach möglichen Brandnestern. Der Baumarkt wurde anschließend mit einem Großraumlüfter der ContiTech Werkfeuerwehr und drei Hochleistungslüftern belüftet.

Die Evakuierung der Besucher und des Personals verlief laut Marktleiter Wilhelm Trakies problemlos und ohne Verzögerungen.

Erfreulich: Laut Feuerwehr und Marktleitung wird der Baumarkt am Samstag wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten geöffnet sein.

Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 30.000 Euro.

Fotos: Lange/Kreisfeuerwehr Northeim

https://steadyhq.com/de/northeim-jetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein