So geht es mit der deutsch-französischen Freundschaft in Northeim weiter

Am 22. Januar jährt sich die Unterzeichnugn des Élysée-Vertrages. Grund genug für die Stadt Northeim um Bürgermeister Simon Hartmann, am “Deutsch-französischen Tag” über die Zukunft der eigenen Partnerschat mit der französischen Stadt Tourlaville zu sprechen.

Geeintes Europa

“Als Bürgermeister ist mir ein starkes, vielfältiges und geeintes Europa sehr wichtig. Denn das ist noch immer die beste Garantie für Frieden, Freiheit, Sicherheit und Wohlstand”, sagt Hartmann. Die Partnerschaft zur Stadt Torulaville in der Normandie besteht seit dem 19. Juli 1967.

“Diese Freundschaften sind wichtig, um die wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit über nationale Grenzen hinweg zu verbessern und zu stärken”, bekräftigt der Verwaltungschef.

“Aber auch im zwischenmenschlichen, im sportlichen, im musikalischen und im jugendpolitischen Bereich müssen Städtepartnerschaften immer wieder aufs Neue Akzente setzen, um akzeptiert zu werden und Interesse zur Mitwirkung zu wecken.”

Partner-Programm 2019

In diesem Jahr werden Schüler der Gutenberg-Realschule zusammen mit 50 Sportlern aus acht verschiedenen Northeimer Vereinen die Partnerstadt besuchen. Nach einer längeren Pause soll dann im Herbst wieder eine Jugendaustausch mit Tourlaviller und Northeimer Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Northeim stattfinden.

Unter www.tourlaville-northeim.eu gibt es weitere Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.