Ersthelfer retten Bewohner aus brennendem Haus in Hillerse

Durch ihr sofortiges Eingreifen haben Ersthelfer in der Nacht zu Samstag in Hillerse Bewohner aus einem brennenden Haus gerettet. Zuvor schlug ein Rauchmelder Alarm. Drei Personen wurden verletzt. Auch zwei Hunde wurden gerettet.

Der Schwelbrand in dem Einfamilienhaus brach nach 4 Uhr aus. Die starke Rauchentwicklung ließ den Rauchmelder anschlagen und weckte die Bewohner, eine 55-Jährige und einen 49-Jährigen. Weil das Haus schon zu stark verraucht war, war eine Flucht nicht mehr möglich. Ersthelfer stellten deshalb eine Leiter auf und retteten die beiden aus dem Obergeschoss.

Laut Polizei wurdene in Ersthelfer und die beiden Bewohner mit Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 80.000 Euro. Das Gebäude ist gegenwärtig nicht mehr bewohnbar.

Im Einsatz waren rund 60 Kräfte der Feuerwehren aus Hillerse Höckelheim, Berwartshausen und Northeim, sowie Rettungswagen vom Deutschen-Roten-Kreuz Northeim und dem Arbeiter-Samariter-Bund Nörten-Hardenberg.

Fotos: Kreisfeuerwehr/Lange

werbung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.