BaHaMa 2019: Der Mittelweg zeigt sich

Mit dem BaHaMa-Sommerfest haben die Northeimer Unternehmen am Mittelweg an diesem Wochenende die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Gemeinsam zeigten sie, was sie drauf haben: Große Maschinen, schöne Hauseinrichtungen und ein fantastisches Ehrenamt. Alles das findet sich im Industriegebiet am Mittelweg – und jeder Besucher durfte es kennenlernen und ausprobieren.

Heiße Maschinen

Die Sonne stand hoch an diesem Samstag. Traumwetter für jede Outdoor-Veranstaltung. Die Planer vom BaHaMa-Sommerfest – Bauen, Handwerk und Maschinen bei Bahama-Strandatmosphäre – haben zumindest hier schon mal den Jackpot gewonnen. Fast wäre es zu warm gewesen, kalte Getränke gab es aber schon ab einem Euro. Die Mischung aus Messe für alles aus den Gebieten Bauen, Handwerk und Maschine und Familienfest kam bei den Northeimern gut an. Schon von Weitem waren die hohen Kräne der Firma w.schnittger unweit des Sultmers gut zu erkennen. Zu sehen gab es vor Ort einiges. Vor allem aber auch zum Ausprobieren. Kinder und Erwachsenen durften Kräne und Bagger, Lastwagen und Hubbühnen nicht nur anschauen, sondern selbst ausprobieren.

Die Johanniter, die ebenfalls am Mittelweg ihr Zuhause haben, zeigen sich, ihre Arbeit und vor allem ihre Rettungshunde. Die Hebebühnen halfen Street-Art-Künstlern dabei, große Kunstwerke an die Wand zu zaubern. Eine Body-Art-Künstlerin malte Live auf lebender Leinwand. Kinder erlebten mit einem Laufzettel eine kleine Rally über das Gelende und mussten dabei Flamingos aus einer Radlader-Schaufel zählen, einen Bagger bedienen und Wasserhähne in der Wohnweltausstellung von Sero finden.

Weitsicht

Partner wie die Freiwillige Feuerwehr und das BMW-Autohaus Leinetal zeigten sich ebenfalls. Die Feuerwehr präsentierte die technische Rettung aus einem Lieferwagen und einem Wohnmobil, die Spezialtruppe der Höhenretter seilte sich aus einem Kran ab. Highlight war für viele Besucher aber die Fahrt in der 50-Meter-Hubbühne. Dank des guten Wetters war der Blick nicht nur über das Fest, sondern über das komplette Stadtgebiet möglich.

Fotos: Lange/Vogelbein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.